Statttheater


 

Liebe Gäste,
ein richtiges Stadttheater – das fehlt tatsächlich noch in Homberg (Efze).
Eine tolle Theatergruppe gibt es mit der „Kleinen Bühne“ bereits.
Statt eines Stadttheaters gibt es ab 2017 aber ein festes Theaterprogramm in der wunderbaren Homberger Stadthalle: „STATTTHEATER“ eben. Der Homberger Kulturring hat in Kooperation mit der Kleinen Bühne Schwalm-Eder, dem Stadtjugendring und dem Stadtmarketingverein ein vielfältiges Theaterprogramm auf die Beine gestellt, das am 3. Oktober mit dem ersten Theaterstück des Bestsellerautors Ferdinand von Schirach, „Terror“, seine Premiere feiert. Am 21. November folgt dann die französische Erfolgskomödie „Der Vorname“ mit dem aus zahlreichen Fernsehfilmen bekannten Grimme-Preisträger Martin Lindow in der Hauptrolle. Im neuen Jahr, am 18. Februar, folgt „Kunst“ – eine Komödie der Erfolgsautorin Yasmina Reza – mit Leonard Lansink, der u. a. als Privatdetektiv Wilsberg im ZDF bekannt ist, in der Hauptrolle. Abgeschlossen wird die erste Spielzeit des neuen STATTTHEATERS am 11. März mit einem Mikromusical von Cocodello und dem Theater Hamburg-Altona: „Auf alten Pfannen lernt man kochen“.

Für diese vier Aufführungen besteht die Möglichkeit ein Abo-Ticket zu erwerben. So haben Sie die Möglichkeit, sich für alle vier Veranstaltungen einen festen Platz in der Stadthalle zum ermäßigten Preis zu sichern. Möchten Sie allerdings nur bestimmte Veranstaltungen besuchen, können Sie natürlich auch Einzeltickets erwerben.

 

PDF-Download   Spielplan_Statttheater_17-18
E-Paper                Flyer Statttheater
PDF-Download  Statttheater-Homberg_2017-18
PDF-Download   Formular_Abo Statttheater

_________________________________

Abonnementpreis für die Saison 2017/18:       70,00 Euro
Ermässigter Preis*:                                               65,00 Euro
Schüler und Empore                                           45,00 Euro

Bestellen Sie HIER Ihr Abo-Ticket für alle 4 Aufführungen!

* HKR-Mitglieder u. Inh. der Ehrenamts-Card


IMPRESSIONEN DER PREMIERENVERANSTALTUNG „TERROR“

Advertisements